Camsex-Erpressung per Skype!

Liebe User, die nun aktualisierte Warnung betrifft ein Delikt, von dem in der Presse bereits vor mehreren Jahren berichtet wurde. Und es scheint so, als würde die „Camsex-Erpressung“ leider Gottes wieder in Mode kommen… Einige User berichteten uns von glaubwürdigen Ereignissen in den vergangenen 14 Tagen und aus diesem Grund möchten wir Euch vor dieser offenbar wieder aufkommenden Sexprellerei warnen!

Wie funktioniert „Camsex-Erpressung“?

Die Kriminellen gehen folgendermassen vor:

Stellt euch vor, ihr seit in einem (Sex)Chat oder irgendeinem einschlägigen Forum und werdet dort von einer vermeintlichen Dame nach eurer Skypeadresse für Camsex gefragt. (Das Fragen übernehmen ja bekanntlich zumeist die Männer, aber auch das ist wie wir gleich sehen werden, nicht wirklich sicher…) Nun begebt ihr euch also mit besagter Dame in den Skypechat, es beginnt eine Unterhaltung und irgendwann werdet ihr von der Dame zu sexuellen Handlungen aufgefordert. (Was sich eine Vielzahl der Männer sicher nicht zweimal sagen lässt) Natürlich denkt ihr euch nichts böses dabei, denn schließlich ist es ja wunderbar wenn man mit einem kostenlosen Tool wie Skype endlich mal eine Frau in der Cam hat, die entsprechend aufgeschlossen scheint. Es gibt also soetwas wie „Camsex“ und man möchte als Mann meinen, das man dabei völlig unbeobachtet ist. Doch dies ist leider ein Irrtum. Denn was die besagte Dame (sofern sie eine ist) am anderen Ende der Leitung macht, ist, dass sie mit dem Programm „skyperecord“ oder auch „Freevideocall“ die gesamte Camsession (ohne das es der männliche User am anderen Ende der Leitung bemerkt) aufzeichnet.

Nun bietet die Dame dann auch noch eine Facebookfreundschaft an und letztendlich ist man wunderbar miteinander verlinkt…

An dieser Stelle sei übrigens daraufhin gewiesen, dass es sich bei dem seinerzeit publizierten Fall, tatsächlich um Frauen handelte und nicht um Fakes die sich als solche ausgaben! Das macht die Angelegenheit natürlich nochmal um einiges perfider…

Camsex-Erpressung Phase 2:

Ein paar Tage später, bekommt man/n in seinen Facebook-Account eine unschöne Nachricht:

Für 500.- EUR werden deine Sex-Videos nicht auf youtube veröffentlicht und an deine facebookfreunde weitergeleitet!

Die Erpressung ist perfekt: Man stellt dich vor die Wahl – entweder du überweist eine Summe von mehreren hundert Euro über „Western Union“ auf ein Konto im Ausland oder die Täter drohen frohlockend, deine Sex Fotos/Videos welche per Skype aufgezeichnet wurden an alle Facebook Freunde zu schicken oder die Sex Videos auf YouTube zu veröffentlichen.

In einem der Polizei gemeldeten Fall wurde ein junger Mann sogar mit der Drohung erpresst, die Aufzeichnungen aus dem Sexchat an den Arbeitgeber weiter zu leiten.

Das die Hintermänner solcher Banden im sicheren Ausland sitzen, braucht wohl nicht extra zu erwähnt werden…

Es gab damals ein ganzes Dutzend geschädigter Männer aus Deutschland und Österreich und die nun abermals aufgetauchten Erpresser-Emails welche dankbarer Weise von zwei Opfern zur Verfügung gestellt wurden, lassen erahnen: Man versucht es nun wieder mit der selben Masche!

Wie immer die aktuelle Sache ausgeht: Seit extrem vorsichtig im Umgang mit Skype und bedenkt immer mit, dass es sich bei Skype zwar um ein kostenloses, praktisches Tool handelt, welches allerdings auf gar keinen Fall als sicher bezeichnet werden kann! Hier zeigt sich einmal mehr, das günstige Flatrateportale wie beispielsweise Fundorado oder Sadorado auf jeden Fall die sicherere Alternative zu Skype sind, auch wenn sie ein paar Euro im Monat kosten. Aber das muss natürlich jeder letztendlich selbst für sich entscheiden.

Selbstverständlich halten wir euch über die Entwicklung der oben beschriebenen Angelegenheit auf dem Laufenden!