Herrin Kyra von Fürstenberg im Interview!

Herrin Kyra, die „Zuchtmeisterin“ im unzensierten Sexpreller-Interview!

Herrin Kyra

In unserem heutigen Interview tauchen wir in die Welt des BDSM ein. Wir unterhalten uns mit Herrin Kyra von Fürstenberg, welche u.a. auch auf ihrer Webseite sklaven-erziehung.info einen Einblick in ihre Welt gibt. Dort kann man/n sich übrigens auch zur Erziehung bewerben.

HEUTE IM INTERVIEW: Herrin Kyra von Fürstenberg, 35

Gerhard (sexpreller): Guten Abend. Darf ich „du“ sagen?

Herrin Kyra: Nachdem du nicht zu meinen Untergebenen zählst: Ja!

Gerhard (sexpreller): Ich selbst habe mit dem Thema BDSM ja eher wenig zu tun, ich kenne allerdings etliche User, die damit schon ihre Erfahrungen gesammelt haben. Sowohl im devoten als auch dominanten Bereich. Wie bist du als Frau auf dieses Thema gekommen, bzw seit wann interessierst du dich dafür?

Herrin Kyra: Naja, man darf es ja gar nicht laut sagen, aber der Wunsch nach Kontrolle und Unterwerfung der männlichen Spezies ist schon seit Kindheitstagen in mir vorhanden. Woher das konkret kommt, kann ich auch nicht sagen. Aber Fakt ist: Es macht mir Spaß!

Gerhard (sexpreller): Deinen Sklaven hoffentlich auch?

Herrin Kyra: Tja, das kann ich leider nicht wirklich immer behaupten. (lacht)

Gerhard (sexpreller): Im Vorfeld hast du mir erzählt, dass es bei dir vorrangig um reale Erziehung geht und erst in zweiter Linie um Onlineerziehung. Stimmt das so?

Herrin Kyra: Ich nutze das Internet um Kontakte zu knüpfen und bin da für alles offen. Zumindest zum rantasten ist das Onlinemedium schon sehr nützlich. Ob man seine Fantasien dann mit dem Gegenüber in die Realität umsetzen will, kann man dann schon recht gut herausfinden.

Gerhard (sexpreller): Du hast ja seit kurzem auch eine eigene Seite die sich sklaven-erziehung.info nennt, dort kann man auch mit dir Kontakt aufnehmen. Ich habe allerdings auch gelesen, dass du seit kurzem eine Assistentin bei dir hast die dir bei der Auswahl der Sklavenanwärter hilft?

Herrin Kyra: Das ist richtig, seit einiger Zeit ist die liebe Zofe Karola bei mir tätig. Mittlerweile hat sie sogar ein eigenes Zimmer bei mir im Haus bezogen. Die Auswahl der Sklaven treffe ich jedoch immer noch selbst.

Gerhard (sexpreller): Wenn ich den Namen „Assistentin Karo“ höre, muss ich unweigerlich an das Projekt „Sklavencasting“ denken, dort gibt es ja auch eine „Assistenin Cara“. Wenn mich nicht alles täuscht hattest du mit diesem Projekt auch schon zu tun?

Herrin Kyra: Ja, das ist korrekt, liegt allerdings schon eine Weile zurück. Ich war dort für zwei Sessions als Gastherrin aktiv. Cara und Karo sind allerdings zwei völlig unterschiedliche Persönlichkeiten. Cara von Sklavencasting ist meines Wissens nicht devot. Karola versucht sich gerade auch in der dominanten Rolle und wird von mir bei den Sessions zielgerichtet eingesetzt. Ansonsten betreut sie noch meine Mailanfragen.

Gerhard (sexpreller): Ich habe gelesen, dass du besonders auf englische Erziehung spezialisiert bist. Kannst du einem unbedarften User wie mir diesen Begriff erklären?

Herrin Kyra: Fälschlicherweise wird unter englischer Erziehung häufig ein Bezug auf die damals strengen Regeln im englischen Schulsystem hergestellt. Tatsächlich bezieht sich der Begriff aber auf die damals in England existenten Flagelantenbordelle, bei denen devote Herren sich einer Spankingprozessur unterziehen konnten. Man sprach damals noch nicht von „englischer Erziehung“ sondern vom „englischen Laster“.

Gerhard (sexpreller): Das heißt, du bist vorallem im Umgang mit Schlagwerkzeug erfahren.

Kyra: Ja, das sowieso, aber natürlich ist mir auch die Dressur von lernbereiten Zöglingen nicht fremd. Im Prinzip praktizieren wir so ziemlich alle Spielarten des SM bei uns. Zeitweise gibt es auch Damenkränzchen bei uns.

Gerhard (sexpreller): Damenkränzchen? Was passiert da?

Herrin Kyra: Naja, abgekürzt erklärt,  kommt da eine Runde Bekannter und Freundinnen von mir zusammen um sich bei Kuchen und Kaffee über einen engagierten Hausdiener zu belustigen.

Gerhard (sexpreller): Verstehe.. Wie groß sind diese Damenkränzchen-Runden so?

Herrin Kyra: Du meinst wieviele Damen da zusammenkommen? Das ist unterschiedlich. Zumeist sind wir zu dritt, manchmal aber auch zu fünft.  Das kann recht zivilisiert abgehen, oder wie zuletzt auch knallhart für den Diener… Aber du kannst mir glauben: Es ist ein unvergessliches Erlebnis für ihn.

Gerhard (sexpreller): Ja, das kann ich mir vorstellen. Jetzt bist du selbst ja eine Frau die… mmmhh.. wie drücke ich das jetzt aus, ohne gleich Hiebe zu kassieren…? Ich formulier es mal so: Du bist kein Strich in der Landschaft, sondern eine Frau mit echten Kurven und das unterstreicht für mich auch irgendwie dein Lehrerinnen-Image und macht dich für mich gleichzeitig auch sehr authentisch. Spielen Äußerlichkeiten im BDSM genauso eine Rolle wie im Mainstream-Bereich? Wie empfindest du das?

Herrin Kyra: Ich denke schon, dass dies bei vielen Leuten eine Rolle spielt. Ich persönlich empfinde das eher als Vorteil das ich Kurven habe. Ich will sicher kein Strich in der Landschaft sein, so wie du das ausgedrückt hast.

Gerhard (sexpreller): Du hast ja auch ein BDSM Profil auf Big7, warum ausgerechnet dort und sind über diese Seite schon Kontakte zustande gekommen?

Herrin Kyra: Dort sind schon mehr als genug Kontakte zustande gekommen. Big7 ist sowohl für Männer als auch Frauen eine sichere unkomplizierte Möglichkeit sich online kennenzulernen. Grundsätzlich, gebe ich allerdings nicht jedem mein Profil bekannt, damit das dort in einem übersichtlichen Rahmen bleibt. Wer mit mir persönlich dort kommunizieren möchte bzw einen Erziehungstermin vereinbaren will, soll mich zuerst einmal per Mail über meine Seite kontaktieren. Wenn der Kontakt in Ordnung ist, überlege ich in Absprache mit meiner Assistentin ob ich mein Profil bekanntgebe.

Gerhard (sexpreller): Dann respektiere ich deinen Wunsch und werde dein Big7-Profil jetzt auch erst mal für mich behalten. Welcher Typ Mann ist für dich als Sklave eigentlich interessant? Bevorzugst du da bestimmte Altersgruppen oder nur Anfänger?

Herrin Kyra: Anfänger sind immer gut, weil die noch gut formbar sind. Ich habe aber auch nichts gegen SM-erfahrene Leute. Wichtig ist nur, dass sie lernwillig sind, sich weiterentwickeln wollen und sich nach besten Wissen und Gewissen bemühen anständig zu dienen. Das Alter ist nur insofern wichtig, als das ich natürlich nur Leute über 18 Jahren aufnehme. Die Grenze nach oben liegt bei 75 Jahren. Tatsächlich hatte ich schon einen Sklaven der 75 Jahre alt war. Das hat recht gut funktioniert. Leider ist er vor einiger Zeit nach Norwegen verzogen.

Gerhard (sexpreller): Somit können sich also Frischlinge genauso bewerben wie alte Hasen – im wahrsten Sinne des Wortes.

Herrin Kyra: Genau. Meine Spielzeugsammlung wartet schon.

Gerhard (sexpreller): Ich komme nochmal auf einen Punkt zurück, den du zuvor kurz erwähntest. Du wohnst ja in einem Haus, habe ich das richtig verstanden?

Herrin Kyra: Genau. Ich wohne außerhalb der Stadt, in einer mittlerweile etwas renovierungsbedürftigen Villa, etwas abgelegener. Meine Assistentin meinte kürzlich zu einem Sklaven „Hier hört dich niemand schreien“. Aber es ist das perfekte Domizil zum wohnen, aber eben auch um zum erziehen…

Gerhard (sexpreller): Klingt sehr einladend. Na, dann.. Ich glaube aktuell ladest du ja wieder Leute zu Vorstellungsgesprächen ein, stimmt das?

Herrin Kyra: Genau, wir sind derzeit wieder Aufnahmebereit für neue Herren. Wir harren der Dinge die da kommen.

Gerhard (sexpreller): Dann wünsche ich alles Gute bei der Suche und bedanke mich herzlich für das Interview!

Herrin Kyra: Es war mir ein Vergnügen!

 

 

Ein Gedanke zu „Herrin Kyra von Fürstenberg im Interview!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *